Zu meiner Person:

Ich bin mit Tieren aufgewachsen und schon immer Hundebesitzer. Aktuell bin ich Halter eines Pointers und einer "Südlandmischung".

Bedingt durch die Krankheit meines Hundes, habe ich mich gefragt, ob es nicht noch andere Behandlungsmöglichkeiten neben der Schulmedizin gibt.

Ich bin fündig geworden und war so fasziniert von den neuen Wegen der Behandlung, dass ich mich entschieden habe, meinen alten Beruf als Florist an den Nagel zu hängen und eine Ausbildung als Tierheilpraktiker zu absolvieren.

Gesagt getan, wenngleich es nicht leicht fällt mit knapp 40 Jahren nochmals die Schulbank zu drücken.

Die Heilung eines Tieres auf schnellstmöglichem und sanftestem Weg, ohne Nebenwirkungen oder Spätschäden durch zu viel Chemie, ist mein höchstes Ziel.